Tag des Dorfes in Ilbling am 26. Mai 2013:

 

 

 Ilbling war bereits christianisiert, als der angelsächsische Mönch Willibald im 8. Jahrhundert als Missionar in die Gegend kam.

1129 bis 1221 ist ein Ortsadel erwähnt und im Mittelalter war Ilbling eine selbständige Pfarrei.

Mehrere Keltensiedlungen, Hügelgräber und Ausgrabungsfunde zeugen von einer sehr frühen Besiedelung der Gegend um Ilbling, da schon damals wichtige Handelsrouten vorbei führten.

 

Daran hat sich bis heute nichts geändert, denn die A9 liegt mit dem “Kindinger Berg“ direkt in der Nähe unseres Ortes.

 

Durch die zentrale Lage zwischen Altmühl und Europaradweg ist unser Ort ein touristischer Dreh und Angelpunkt im Herzen des Naturparkes.

Durch den neuen Bahnhof Kinding in 2 km Entfernung sind wir sehr gut mit den Metropolen Bayerns vernetzt.

 

Durch einen Babyboom in den letzten Jahren konnte die Einwohnerzahl

auf aktuell 101 Einwohnergesteigert werden.

Bei Altersunterschieden von unserer Jüngsten mit 4 Monaten bis zum 99jährigen

Dorfältestensind teilweise bis zu 4 Generationen in einer Hausgemeinschaft.

 

In Ilbling ist immer was los!  Dafür sorgt der Verein der Silbertaler Ilbling, welcher durch eine Vielzahl von gemeinsamen Aktivitäten einen großen Beitrag zum Gemeinwohl und Dorfgeschehen leistet.